„1:0 für ein Willkommen“ FCN wird ausgezeichnet

Im Rahmen der Initiative „1:0 für ein Willkommen“ der Egidius-Braun-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem DFB wurde der 1. FC Nackenheim am zurückliegenden Wochenende von Kreisausschuss-Vorsitzenden Gerd Schmitt und dem Beauftragten für soziales Engagement (Volker Schmitt) für sein vorbildliches Engagement in Sachen Flüchtlingsintegration ausgezeichnet und mit 500 € bezuschusst.

Zum letzten Heimspiel gegen FIAM Italia Mainz (4:4) folgten einige Flüchtlinge der Einladung des FC und begleiteten Ingrid und Peter Stey von United Nackenheim zum Sportplatz, wo die Scheckübergabe durch den 1. Vorsitzenden des Kreisausschusses Mainz-Bingen (Gerd Schmitt) und den Beauftragten für soziales Engagement (Volker Schmitt) stattfand.

In unserer Gemeinde leben heute mehr als 30 Flüchtlinge aus Afghanistan, Syrien und anderen Staaten. Dabei haben wir uns gemeinsam mit der Organisation „United Nackenheim“ der Integration von Flüchtlingen in die Dorfgemeinschaft sowie in das Vereinsleben verschrieben.

In unsere Jugendabteilung sind heute bereits mehr als fünf Kinder und Jugendliche spielberechtigt oder haben einen Passantrag abgegeben, der derzeit noch durch den DFB geprüft wird. Längst sind die Flüchtlinge aus Nackenheim nicht die Einzigen. Auch aus Mainz fahren Freunde der Flüchtlinge nach Nackenheim, um fast täglich in einer Gruppe zwischen 20 und 30 Leuten auf unserem Sportplatz zu spielen. Dieser Gruppe haben wir Trainingsmaterialien (Bälle, Leibchen, Trikots etc.) zur Verfügung gestellt. Auch in den Herrenmannschaften haben wir einige Trainingsgäste sowie mit Ziad Kheilan (Syrien) einen Spieler, der sich bereits sehr gut in unsere Gemeinschaft integriert hat. Alle Spieler sind dabei durch einen Vorstandsbeschluss aus 2015 vom Mitgliedsbeitrag befreit.

Gemeinsam mit unserer Grundschule sammelten wir bereits im letzten Herbst eine große Menge an Spielsachen und Kleidung, von dem sich die Flüchtlinge bedienen durften: http://1fc-nackenheim.de/viele-transporter-voller-hilfsbereitschaft/

Künftig wollen wir die Flüchtlinge weiter in den Verein integrieren und in naher Zukunft eine Hobbymannschaft gründen, die in Rheinhessen regelmäßig auch Testspiele gegen andere Teams aus dem Umkreis machen kann. Den Zuschuss von 500 Euro werden wir in diesem Sinne ebenfalls nutzen, um den gemeinsamen Trainingsbetrieb zu erleichtern. Deshalb investieren wir das Geld in zwei neue Kleinfeldtore, damit die zahlreichen Mannschaften und Freizeitspieler auch in Zukunft immer die Möglichkeit haben ihre Spiele auf richtige Tore auszutragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.