U15 gelingt Revanche

Die C-Junioren des 1. FC Nackenheim haben am Samstag den TSV Ebersheim mit 2:1 (1:0) bezwungen. Die Mannschaft von Philipp Brekerbohm und Martin Imruck revanchierte sich damit für die ärgerliche 0:4-Hinspiel-Niederlage, hatte auf heimischem Platz diesmal das Glück aber auf seiner Seite.

Der FCN-Nachwuchs begann engagiert und arbeitete gut und kompakt gegen die körperlich überlegenen Gäste aus Ebersheim. Spielerisch setzten zunächst nur die Hausherren Akzente und kamen nach nur drei Minuten zum ersten Eckball. Die abgesprochene Variante funktionierte dabei optimal und so fand die kurz ausgeführte Ecke Ruben Arnold, dessen Hereingabe sich an Freund und Feind vorbei ins lange Eck senkte. Vom schnellen Rückstand und dem frechen Auftreten der Nackenheimer aus dem Konzept gebracht, bekam der TSV in den ersten 15-20 Minuten kein Bein auf den Boden und tauchte kaum zwingend vor dem Nackenheimer Tor auf. Erst in den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs, brachte Ebersheim seine PS wieder auf die Straße. Der als Manndecker aufgestellte Praise Omaigbedo, der den gegnerischen Torjäger über weite Strecken abmeldete, erwies sich als gelungene taktische Maßnahme. So brachte der FCN die knappe Führung in die Halbzeit, auch weil Torhüter Marius Becker mit zwei Glanzparaden die Null hielt. In der Offensive bereitete das variable Angriffsspiel der TSV-Defensive immer wieder Probleme, doch in den Abschlüssen von Kapitän Marvin Cardoso, Max Winkler und Niko Borrmann fehlte die letzte Präzision.

Mit aller Macht dagegen gehalten

Die Gäste kamen mit mehr Schwung aus der Halbzeit und machten nach vorne nun mehr Betrieb. Trotz schwindender Kräfte boten sich den Nackenheimer immer wieder Kontermöglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Nach Foulspiel an Praise Omoaigbedo auf der linken Seite nahm Marvin Cardoso Maß und versenkte den Ball aus gut 30 Metern im Gästetor (42.). Durch den zweiten Treffer schienen die Gäste gebrochen, hatten nun wieder mehr einfache Ballverluste und luden die FCN-Kicker immer wieder zu Chancen ein. Diese wurden allerdings nicht zwingend ausgespielt und leichtfertig vergeben. Ebersheim blieb so im Spiel und kam 15 Minuten vor dem Ende durch einen Fernschuss aus über 25 Metern, der von der Latte auf den Boden und dann ins Tor sprang, zum Anschlusstreffer. Mit aller Macht wehrten sich die Nackenheimer gegen die nun drückend überlegenen Gäste. Marius Becker wahrte mit zwei sensationellen Reflexen die Führung. Praise Omoaigbedo vergab die größte Nackenheimer Gelegenheit, den Deckel draufzumachen. Kurz vor Schluss wiederholte sich dann die Szene zum 1:2-Anschlusstreffer. Wieder kam ein Ebersheimer Spieler weit vor dem Tor zum Abschluss, wieder sprang der Ball von der Latte auf den Boden, diesmal allerdings aus dem Tor. Schiedsrichter Thomas Straub stand zu weit entfernt, um zu sehen, ob der Ball vor oder hinter der Linie aufgedotzt war. So entschied er auf Weiterspielen und zog wenige Minuten darauf mit dem finalen Pfiff den Schlussstrich unter eine aufregende Begegnung, die im FCN einen glücklichen, aber über das gesamte Spiel gesehen sicherlich nicht unverdienten Sieger fand.

Für den FCN spielten: Marius Becker – Kai Petry, Ruben Arnold, Lukas Mann – Praise Omoaigbedo (60. Ben Koppius), Marvin Cardoso, Niko Borrmann, Maximilian Baldus (20. Theresa Kehl) – Asfand Virk (62. Luca Kröhl), Steven Campise, Maximilian Winkler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.